Heidelberg mit geprüften Gästeführern / Fremdenführern entdecken - Discover Heidelberg with an official local guide

Der Salamander - was hat der mit Heidelberg zu tun?
Feuersalamander Salamandra salamandra

ca. 15 cm lang ernährt sich von Würmern, Spinnen, Asseln, Nacktschnecken und anderen Insekten.

Dämmerung und Nachtaktiv es gibt an die 12 verschiedene Unterarten.

Salamander am Marstall/Zeughaus
Bei einem Spaziergang im Heidelberger Schloßgarten an einem feuchten Herbstabend begegnete mir dieser nette Weggenosse, ein Feuersalamander. Im Heidelberger Schloßpark ist auch ein Wasserbecken in dem regelmäßig Frösche, Lurche und Molche ablaichen. Im Frühling kann man die Aktivitäten beobachten wenn man früh genug aufsteht und dort spazieren geht. Die Kaulquappen sind zahlreich in dem Becken etwas später im Jahr zu beobachten.

Wir haben in Heidelberg aber auch einen steinernen Salamander, der im 16Jh als Feuerschutz an ein Heidelberger Gebäude angebracht wurde, unserem Marstall oder Zeughaus, 1510 von Kurfürst Ludwig V gebaut. Er baute es als Lagerhaus für Versorgungsgüter und als Waffenlager. Da es außerhalb der Stadtmauer lag mußte es auch entsprechend befestigt werden, daher die dicken Mauern und Ecktürme. Das Gebäude war ursprünglich direkt ans Wasser gebaut, Schiffe und Kähne konnten direkt an den Mauern festmachen. Neben dem Marstall stand der Kran zum be- und entladen, der auf dem Merianstich von Heidelberg zu sehen ist. Der Platz wo dieser stand, heißt heute noch Kranenplatz. Heute enthält das Zeughaus verschiedene universitäre Einrichtungen, darunter auch die neu renovierte Mensa, eine (meiner Meinung nach ) gelungene Renovierung die modernes mit altem gut vereint. Die schönen Gewölbe kommen durch die Beleuchtung gut zur Geltung. Der Salamander der sich über dem Eingang vom Kranenplatz kommend befindet, ist eine Kopie des alten Steines, der bei Renovierungsarbeiten von den Arbeitern leider zerstört wurde. Als Feuerschutz übrigens nutzlos, das Gebäude hat mindestens 2 mal Dachstuhl Brände gehabt in der Zeit in der ich in Heidelberg lebe, aber nett sieht er aus und ist was besonderes.

In unseren Studentenkneipen und Verbindungen wird auch der Salamander gerieben. (Bierkrug wird auf dem Tisch gerieben) Eine Zeremonie dessen Name wahrscheinlich nichts mit dem Tier zu tun hat. Es gibt unzählige Theorien zu der Herkunft dieses Namens. Die erste Erwähnung dieser Trinksitte, stammt aus 1825. Es war ein reines Trinkspiel /Ritual und war nicht mit einer Ehrung für irgend jemanden verbunden. In einer Bierzeitung wird 1829 ein Gott der Schnapstrinker erwähnt und es ist naheliegend das beim trinken "Salamander" gemurmelt wurde. Als Herkunftorts dieses Rituals wird Breslau vermutet. Nach 1830 wird nur vom Bier-Salamander gesprochen ab 1880 weit verbreitet in verschiedenen Formen und Varianten. und wird im Burschikosem Wörterbuch als Ehrenbezeigung beschrieben. (Genaueres findet man in dem Buch "O Alte Burschenherrlichkeit" von Peter Krause ISBN 3-222-12478-7 ) Es gab auch einen Schienen Salamander fragen sie bei einer meiner Führungen nach dann erzähle ich Ihnen wie das von statten ging.... :-)

Zurück zu Potpourri
Impressum
Preise für Gästeführer - Prices for guides
disclaimer
Führung? Hier die Preise.